Projekt

Hintergrund

pfi_logo

Das Forschungsprojekt widmet sich sogenannten „frugalen Innovationen“. Das sind Produkte, die konsequent auf ihre Kernaufgabe und die von den Nutzern als unverzichtbar angesehenen Funktionen optimiert sind. Das macht einen günstigen Verkaufspreis und neue Zielgruppen möglich. Schwellenländer wie China und Indien etablieren sich als Leitmärkte für frugale Innovationen. Das rasante Wirtschaftswachstum in diesen Ländern hat das Entstehen einer neuen Mittelschicht begünstigt, die an bezahlbaren und einfachen Technologielösungen und Produkten interessiert ist. Sie setzt damit nicht nur im eigenen Land Wachstums- und Innovationsimpulse, sondern zunehmend auch in Industrieländern.

Ziele

Die Forschungspartner untersuchen im Projekt die gesellschaftspolitische Relevanz frugaler Innovationen und ihre aktuelle und zukünftige Wirkungsräume im deutschen Forschungs- und Innovationssystem. Der Fokus liegt dabei auf Innovationspfaden, die das Entstehen dieser Art Innovationen besonders fördern. Am Beispiel der Automobilzulieferindustrie werden anhand einer Vergleichsstudie deutsche und indische Innovationspfade identifiziert und analysiert. Um eine Grundlage hierfür zu bilden, sind die sektoralen Innovationssysteme zu untersuchen. Deren Rahmenbedingungen und Anreizsysteme für die Entstehung der vorherrschenden Innovationspfade in Indien und Deutschland werden gezielt erforscht.

Ergebnisse

Im Laufe der Projektarbeit sollen erste Erkenntnisse über Potenziale und Risiken, die sich aus dem Modell frugaler Innovationen für Deutschland ergeben, gewonnen werden. Eine der Hauptfragen, wie sich Innovationspfade frugaler Innovationen – zurzeit noch vorwiegend aus Schwellenländern – von Innovationen aus Industrieländern unterscheiden, steht dabei im Zentrum des Forschungsvorhabens. Inländische Unternehmen sollen durch die Erkenntnisse aus dem Projekt in ihren Bemühungen, Technologien und Produkte für preissensible Kunden bedarfsgerecht zu entwickeln, unterstützt werden. Die Forschungsergebnisse sollen dazu beitragen, den Standortvorteil Deutschland im internationalen Wettbewerb nachhaltig zu sichern.

Projektlaufzeit

August 2015 – Juli 2017

Partner

Förderung

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des ITA-Programms („Innovations- und Technikanalysen“) gefördert.
Weitere Informationen: www.bmbf.de

Weitere Informationen

Download: Projekt-Flyer, PDF, ca. 1 MB