Kick-off

Projektstart zu Chancen und Risiken frugaler Innovation am Leipziger Fraunhofer-Zentrum

Verbundprojekt „PotFrugInno“ des Fraunhofer-Zentrums für Internationales Management und Wissensökonomie und der Technischen Universität Hamburg wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Projektteam des Fraunhofer IMW und der Technischen Universität Hamburg (TUHH): vlnr.: JProf. Dr. Tobias Dauth (Fraunhofer IMW), Prof. Dr. Cornelius Herstatt (TUHH), Eleonora Merker (Fraunhofer IMW), Prof. Dr. Thorsten Posselt (Fraunhofer IMW), Yevheniya Kralyuk (Fraunhoer IMW), Dr. Rajnish Tiwari (TUHH)


Der offizielle Startschuss des am 1. August beginnenden Projektes „Potenziale, Herausforderungen und gesellschaftliche Relevanz frugaler Innovationen im Kontext des globalen Innovationswettbewerbs“ – kurz: PotFrugInno – fiel am Mittwoch, 5. August 2015 am Fraunhofer-Zentrum in Leipzig. Das Verbundprojekt zwischen dem Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie und dem Institut für Technologie- und Innovationsmanagement (TIM) an der Technischen Universität Hamburg-Harburg wird über das Innovations- und Technikanalyse-Programm (ITA) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Die Auftakt-Sitzung diente dazu, über die Projektziele, die anstehenden Projektphasen und zu erwartenden Ergebnisse zu beraten.

Überblick:
Datum: 5. August 2015
Ort: Fraunhofer IMW – Leipzig
Agenda: Download (0,2 MB)